Smart City - Die intelligente Stadt

Die Digitalisierung als Treiber moderner Stadtentwicklung

Heute, rund zwei Jahrhunderte nach der, durch Innovation und Automatisierung geprägte, Epoche der Industrialisierung, muss sich die Menschheit den Folgen dieser stellen. Komplexe Probleme, welche die industrielle Produktion und die Globalisierung mit sich bringen. Hinzu kommt das rasant ansteigende Wachstum der Städte und Bevölkerung im Allgemeinen, bei einer immer älter werdenden Bevölkerung. Städte und alle damit zusammenhängenden Akteure (Kommunen, Stadtwerke, Unternehmen, Verbände usw.) müssen sich diesem Wandel nun stellen und möglichst effiziente Lösungsstrategien entwickeln. Dies erfordert allerdings eine klare Erfassung und Strukturierung aller Themenfelder mitsamt ihren Bestandteilen bei einer gleichzeitigen, übergreifenden Betrachtung. Dabei eröffnen (teils) autonom arbeitende Strukturen erst die Möglichkeit moderne Probleme zu lösen.

Selbsterkenntnis als Enabler

Technik und Innovation reichen alleine nicht aus. Der notwendige strukturelle Wandel verlangt ebenfalls nach themen- und ressortübegreifenden Lösungsansätzen. Die Politik nimmt an dieser Stelle eine Schlüsselrolle ein, da durch Impulse und ihre Vorbildfunktion die Bürgerschaft zu zukunftsorientierten Handeln bewegt werden kann. Denn die Menschen können nur zu einem gewissen Grad zur Änderung ihrer persönlichen Lebensweise gezwungen werden. Das Bewusstsein für nachhaltiges Handeln muss hauptsächlich aus der Selbsterkenntnis erfolgen.

Unsere Erfahrung im Bereich Smart City

Jeder Bürger bzw. jede Bürgerin muss die Chance haben sich an zukünftigen stadtplanerischen Maßnahmen zu beteiligen. Somit können die Bedürfnisse der Bürgerschaft erfasst und berücksichtigt werden. Speziell die (Kommunal-)Politik und die Stadtwerke eignen sich als zentrale und administrative Akteure einer Stadt für die Bereitstellung eines digitalen Bürgerschaftsnetzwerks zum Austausch. Dabei dürfen allerdings niemals die Mitbürger:innen ausgeschlossen werden, welche keinen Zugang zu neuen Medien haben. In einer Stadt muss dementsprechend darauf geachtet werden, dass Chancengleichheit herrscht, transparent gearbeitet und zugleich der Datenschutz nicht vernachlässigt wird. Diese Kriterien bilden neben der Resilienz die grundlegende Basis einer Smart City und ohne Umsetzung dieser, kann ist eine Smart City nicht realisierbar.

Zum Begriff „Smart City“ lassen sich viele unterschiedliche Definitionen mit verschiedenen Schwerpunkten finden, weshalb er nur schwer zu fassen ist. Aus diesem Grund haben wir eine Grafik mit den einzelnen Teilaspekten erstellt (s.Abb.). Unsere drei selbst gewählten Fokusbereiche, Smart Energy, Infrastructure und Education sind grün gekennzeichnet.

Ansprechpartner

Sascha Rülicke

T    0241 400 23 – 639
M  0173 74 76 947
E    sascha.ruelicke@soptimbc.de

Felix Schmitz

T    0241 400 23 – 639
M  0175 41 41 508
E    felix.schmitz@soptimbc.de